Translations of this page:

NRPE

  • Mit nrpe (Nagios Remote Plugin Executor) ist es möglich, Plugins auf entfernten Rechnern auszuführen.
  • Soll zum Beispiel der verfügbare Speicherplatz auf einem entfernten Rechner überprüft werden, wird das Plugin check_nrpe (Client) auf dem Nagios-Rechner ausgeführt. check_nrpe sendet nun einen String an den zu überwachenden Rechner. Der dort (auf Port 5666) hörende NRPE-Dienst (Server) vergleicht den ankommenden String mit den in seiner Konfigurationsdatei hinterlegten. Jedem dieser Strings ist ein Kommando zugeordnet. Findet er den vom Nagios Gesendeten in seiner Konfiguration, führt er das zugehörige Kommando aus und schickt das Ergebnis (Exitcode und Ausgabe) an check_nrpe der Nagiosmaschine zurück. check_nrpe wiederum reicht das Ergebnis an Nagios weiter, wo es, wie die Ergebnisse anderer Plugins auch dargestellt wird.

Via NRPE lassen sich nicht nur Checks aussführen, sondern jegliches Kommando. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit, die komplette Kommunikation (check_nrp ←→ NRPE-Dienst) verschlüsselt ablaufen zu lassen. Weiterhin können nur die in der Konfigurationsdatei des NRPE-Dienstes festgelegten Kommandos ausgeführt werden. Diese Datei wird beim Starten des NRPE-Dienstes eingelesen, weswegen Änderungen in dieser Datei logischerweise einen Neustart des Dienstes nach sich ziehen.

NRPE-Client (Plugin check_nrpe)

  • Aktuelle Version (hier: nrpe-2.0.tar.gz)herunterladen:

http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=26589&package_id=40241

  • Konfigurieren mit
./configure
  • Kompilieren mit
make
  • Die ausführbare Datei check_nrpe befindet sich danach im Verzeichniss src/
  • Diese Datei nach /usr/local/nagios/libexec/ kopieren.
  • Die zwei wichtigen Dateien services.cfg und checkcommands.cfg sollten den eigenen Vorstellungen entsprechend angepasst werden.
  • Beispiel checkcommands.cfg:
define command{
command_name nt_check_disk_c
command_line $USER1$/check_nrpe -H $HOSTADDRESS$ -c
nt_check_disk_c
}
  • Beispiel services.cfg:
define service{
host_name fileserver1
service_description Speicherplatz Partition C
check_command nt_check_disk_c
max_check_attempts 3
normal_check_interval 1
retry_check_interval 1
check_period 24x7
notification_interval 10
notification_period 24x7
notification_options w,c,u,r
contact_groups Nagios_Admin
}

NRPE-Server

Windows

  • Den aktuellen nrpe-Dienst (hier: nrpe_nt.0.8-bin.zip) herunterladen:

http://www.miwi-dv.com/nrpent/

  • Zusätzlich die Standard-Plugins herunterladen:

http://www.nagiosexchange.org/cgi-bin/page.cgi?g=Detailed%2F2131.html;d=1

  • Entpacken des nrpe-Dienst in C:\NRPE\
  • Im Verzeichniss bin\ taucht die wichtige Konfigurationsdatei nrpe.cfg auf.
  • Entpacken der Standard-Plugins in C:\NRPE\bin\
  • Jetzt befinden sich die 5 Plugins in diesem Verzeichnis:
    1. diskspace_nrpe_nt.exe
    2. cpuload_nrpe_nt.exe
    3. memload_nrpe_nt.exe
    4. service_nrpe_nt.exe
    5. eventlog_nrpe_nt.exe
  • Zum installieren des nrpe-Dienstes in der Kommandozeile (cmd)
nrpe_nt –i

ausführen.

  • Zum Starten des Dienstes
net start nrpe_nt

ausführen (oder über die Dienste-Verwaltung von Windows starten)

  • Folgendes beachten bei der Konfiguration der nrpe.cfg:
    • Unter „allowed_hosts“ sollte natürlich der Nagios-Server stehen!
    • Standard-Port ist server_port=5666 (wenn vorhanden Firewall anpassen!)
  • Beispiel für Speicherplatz-Check:
command[nt_check_disk_c]=C:\NRPE\bin\diskspace_nrpe_nt.exe c: 80 90
  • Beispiel für CPU-Auslastung:
command[nt_check_cpuload]=C:\NRPE\bin\cpuload_nrpe_nt.exe 90 95
  • Beispiel für service-check:
command[nt_check_NTsyslog_service]=C:\NRPE\bin\service_nrpe_nt.exe "NTsyslog"

Linux

Vorbereiten des Betriebssystems

Gruppe anlegen, in der unser Nagios NRPE später laufen soll:

groupadd --system nagios

(muss nicht zwingend sein, bei den meisten Distris macht der Useradd beides)
Benutzer Anlegen für NRPE:

useradd --system --shell `which nologin` -c "Nagios Check" nagios -g nagios

Nun bringen wir dem OS noch bei, dass der Service NRPE auf Port 5666 TCP laufen wird:

 echo "nrpe 5666/tcp" >>/etc/services

Installation der Nagios-Plugins

Nochmal als kurzes Reprise wie ich die Nagios Plugins compile (siehe Punkt 2.3 weiter oben)

cd /usr/local/src
tar xzf /irgendwo_auf_der_platte/nagios-plugins-VERSION.tar.gz
cd nagios-plugins-VERSION
./configure && make && make install

Installation des NRPE Daemons

Compilen des NRPE Daemons:

cd /usr/local/src
tar xzf /irgendwo_auf_der_platte/nrpe-VERSION.tar.gz
cd nrpe-VERSION
./configure && make && make install

Beim Aufruf kann man wählen, ob NRPE über XINETD oder als Daemon laufen soll. Davon abhängig sind die weiteren Vorbereitungen.

Wir benutzen überall den XINETD, da dieser über den TCPWrapper schon dafür sorgt, dass nur der Monitoringhost eine Verbindung aufbauen kann. Außerdem werden so bei jedem CHECK die configs neu angezogen, man spart sich also den Reload des laufenden Daemons.

Starten über den XINETD

Wir müssen dem XINETD nur im Config-Verzeichnis eine weitere Config für NRPE hinterlegen:

make install-xinetd install-daemon-config

Dabei passiert folgendes (bei NRPE-Version 2.12):

/usr/bin/install -c -m 644 sample-config/nrpe.xinetd /etc/xinetd.d/nrpe 
/usr/bin/install -c -m 775 -o nagios -g nagios -d /usr/local/nagios/etc
/usr/bin/install -c -m 644 -o nagios -g nagios sample-config/nrpe.cfg /usr/local/nagios/etc

In /etc/xinetd.d/nrpe muss only_from angepasst werden:

only_from = IP_OF_YOUR_MONITORING_HOST

Am Ende von /usr/local/nagios/etc/nrpe.cfg müssen ggf. die lokalen Checks angepasst werden, z.B.:

command[check_sda1]=/usr/local/nagios/libexec/check_disk -w 20% -c 10% -p /dev/sda1
Starten als normaler Daemon

NRPE liefert eigene Init-Scripts für verschiedene Systeme mit, das normale Initscript läuft mit RH. Für Debian und SuSE gibts eigene Scripten. Das passende Script kopiert man einfach an die für das OS richtige Stelle und verlinkt es in die Runlevel.

cp /usr/local/src/nrpe-VERSION/init-script /etc/init.d/nrpe (für RH)
cp /usr/local/src/nrpe-VERSION/init-script.suse /etc/init.d/nrpe (für SuSE)
cp /usr/local/src/nrpe-VERSION/init-script.debian /etc/init.d/nrpe (für Debian)

# Debian/Ubuntu
update-rc.d -n nrpe defaults
# Red Hat/SuSE
chkconfig --add nrpe
chkconfig --level 2345 nrpe on

Config des NRPE

NRPE bringt von Haus aus eine Sample Config mit, mit der man schon recht viel anfangen kann. Einige Parameter kann man sich beim Betrieb mit XINETD sparen, ansonsten kann man fast alles auf den Defaults lassen.

Die eigentlich interessante Stelle sind die definierten Checkcommands. In der Sample Config sind diese ganz unten zu finden.

command[check_users]=/usr/local/nagios/libexec/check_users -w 5 -c 10

Hier kann man nun nach Lust und Laune weitere Checks definieren :-)

Tipps & Tricks bei der Verwendung von NRPE

Perl

Einige Perl Plugins haben Probleme, dass sie die utils.pm unter /usr/local/nagios/libexec (Standardpfad) nicht finden. Kopier das PM in den Perl Include Pfad .. Ein kurzes

perl -e 'print join "\n", @INC'

druckt uns die Include Pfade aus. Irgendwo hier wird unser utils.pm auch sein neues zuhause finden :-)

Environment Entries

Bei Websphere und Oracle hatte ich öfters Probleme, dass die Environment Entries nicht so gepasst haben wie es nötig gewesen wäre. Einfach ein Shellscript drum-rum wrappen und innerhalb des Scripts die ENV Entries setzen

NRPE & sudo

Sudo-Probleme ueber NRPE sind manchmal schwer zu identifizieren, weil sich sudo per NRPE anders verhaelt als ueber die Kommandozeile, wenn in der /etc/sudoers die Zeile

Defaults    requiretty

gesetzt ist. Dieses Setting fuehrt dazu, dass nicht interaktive sudo-Aufrufe (also auch NRPE) nicht moeglich sind! Richtig waere also:

#Defaults    requiretty
nagios/howtos/nrpe.txt · Zuletzt geändert: 2011/02/14 15:53 von luke
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0